Zukunftsweisende Technologien im Schwerlasteinsatz

Unser smarter Antrieb für Schraubsysteme
Ein neu entwickelter sensorloser Synchronmotor und eine sehr leistungsfähige Elektronik mit einem Weitbereichseingang und einer intelligenten Software von WITTENSTEIN cyber motor liefern elektrischen Abschaltschraubern der alki TECHNIK GmbH nicht nur reichlich Antriebsleistung, sondern auch eine intelligente Datenerfassung gemäß Industrie 4.0.

Extrem robuste High-End-Lösung

Raueste Umgebungen und härteste Beanspruchungen kennzeichnen das Einsatzumfeld von Schwerlast-Schraubsystemen. Typische Einsatzgebiete sind der Brücken-, Tunnel-, Kraftwerks- oder auch Windkraftanlagenbau. Hier müssen Schrauben mit Gewindemaßen von M160 und größer festgezogen werden. Und das mit Anzugsmomenten von bis zu 200 kNm. Um bei diesen Bedingungen hohe Verfügbarkeit und präzise Leistung zu gewährleisten, hat sich alki Technik in der Leistungsklasse bis 10 kN für ein intelligentes Antriebssystem von WITTENSTEIN cyber motor entschieden.


Dank des High-End-Antriebssystems von WITTENSTEIN cyber motor können wir unsere führende Position im Markt weiter ausbauen.

Alexander Kipfelsberger
Geschäftsführer und Inhaber der alki TECHNIK GmbH

Mehr lesen

GESUCHT: EIN SCHRAUBSYSTEM MIT ZUKUNFTSPOTENZIAL

GESUCHT: EIN SCHRAUBSYSTEM MIT ZUKUNFTSPOTENZIAL

Elektrische Drehmomentschrauber werden eingesetzt, wenn bei großen Kräften hohe Arbeitsgeschwindigkeiten mit hoher Präzision oder einer Vielzahl von Schraubfällen gefragt sind.

Mehr lesen

FUNKTIONALITÄT – DIE SOFTWARE MACHTS

FUNKTIONALITÄT – DIE SOFTWARE MACHTS

Eine perfekte Ergänzung zum Abschaltschrauber ist die neu entwickelte Prüfbox von WITTENSTEIN cyber motor.

Mehr lesen

Ein Antriebssystem, das Maßstäbe setzt

Eine Entwicklung voller Innovationen

Durch die konsequente Verfolgung der MINI Strategie, die bei WITTENSTEIN für Miniaturisierung, Intelligenz, Netzwerkfähigkeit und Integration steht, ist es gelungen, einen sehr kompakten Antrieb in das vom Kunden vorgegebene Schraubergehäuse zu integrieren. Ein Highlight des Systems: Es kann dank der speziellen sensorlosen Ansteuerung mit Maximalmoment aus demStillstand starten und anschließend positionieren. Die sensorlose Kommutierung war ein wesentlicher Erfolgsfaktor, da das in der Vergangenheit eingesetzte Gebersystem den weltweiten Service sehr erschwert hat. Zukünftig ist der Kunde in der Lage, den Servicedienst am Schrauber direkt vor Ort durchzuführen. Das spart Kosten, aber vor allem viel Zeit ein.

Dank der Weitbereichsspannung ist eine Einspeisung von 110 VAC bis 230 VAC möglich, sodass das Schraubsystem überall auf der Welt einsatzbereit ist. Außerdem kompensiert das Netzteil netzbedingte Spannungsschwankungen, die zu Ausfällen führen könnten und leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zu einem guten EMV-Verhalten des Produktes.

Innovative Software eröffnet neue Funktionalitäten

Die Elektronikhardware und -software basieren auf der modularen Elektronikplattform von WITTENSTEIN cyber motor. Damit lassen sich kunden- und applikationsspezifische Anforderungen technisch und wirtschaftlich effizient realisieren. Für die voll digitale Regelung kommt neueste Prozessortechnik zum Einsatz.. Dadurch können die neuen Abschaltschrauber mit intelligenten Schutz- und Überwachungsfunktionen ausgestattet werden. Hinzu kommt ein viel besseres Regelverhalten, das zu einer hohen Wiederholgenauigkeit führt. Darüber hinaus können jetzt mehrere Schrauber synchron betrieben werden. Diese Funktion ist besonders wichtig für Schraubvorgänge, bei denen der Endkunde mehrere Schrauben quasi parallel anziehen muss - z. B. beim Anschrauben des Zylinderkopfes von großen Dieselmotoren.

Komplexe Schraubvorgänge lassen sich mit dem neuen System in bis zu sieben Betriebsarten abbilden. Und auf jedem Abschaltschrauber können mit der innovativen Software verschiedene Betriebsarten aufgepielt werden. Schon bei der Bestellung wählen die Kunden die gewünschte Funktionalität aus. Auch danach ist eine Erweiterung der Funktionen jederzeit möglich.

Konnektivität macht den Unterschied

Das Schraubsystem verfügt über eine konfigurierbare, prozessgesteuerte Speichereinheit, die als Datenlogger die Drehmomente der Schraubvorgänge aufzeichnet und speichert. Über ein Bluetooth®-Funkmodul können die Daten jedes Schraubvorgangs via Smartphone oder Tablet auf der Baustelle ausgelesen werden. Datenlogging und Funkübertragung erweitern aber nicht nur die Einsatzmöglichkeiten der Schrauber, sondern machen sie auch bereit für Industrie 4.0. Eine vollständig integrierte Benutzerschnittstelle mit Display- und Tastaturansteuerung ermöglicht eine Fülle von individuellen Einsatzoptionen und erleichtert darüber hinaus auch Service- und Instandsetzungsarbeiten. „Unsere weltweiten Händler werden defekte Schraubsysteme künftig nicht mehr in unser Werk schicken müssen, sondern können in den meisten Fällen per Plug-and-play vor Ort reparieren, austauschen und programmieren. Das ist kosteneffizienter, geht schneller und ist somit im Interesse der Anwender.“ erklärt Alexander Kipfelsberger.